Neuigkeiten

Österreichischer Buchpreis 2019 für Norbert Gstrein

Norbert Gstrein wurde am 4. November in Wien für seinen Roman „Als ich jung war“, mit dem er beim diesjährigen Poetenfest zu Gast war, mit dem Österreichischen Buchpreis ausgezeichnet.
In der Begründung der Jury heißt es: „Norbert Gstreins Roman erinnert an das Gedicht „Zwielicht“ von Joseph von Eichendorff: Die Dämmerung bricht an, etwas Numinoses legt sich über das Land. Selbst dem Freund ist nicht zu trauen in dieser Stunde der verlorenen Sicherheiten. Norbert Gstrein ist ein Meister des „zwielichtigen“ Erzählens. Protagonist seines Romans ist ein Wirtssohn, der einige Jahre als Schilehrer in den USA gearbeitet hat, um dann nach Österreich zurückzukehren. Franz erzählt uns seine Geschichte, aber je mehr Details er vorbringt, umso unsicherer wird der Leser. Eine Braut ist gestorben – aber wie? Ein Mädchen wurde vergewaltigt – vielleicht. Ein anderes Mädchen ist verschwunden – wohin? Norbert Gstrein setzt Zeichen um Zeichen. Man folgt seinem Konstrukt und seinem bewundernswert klaren Satzbau mit Spannung, aber im Gegensatz zum Detektivroman gibt es hier kein Superhirn, das die Zeichen eindeutig interpretieren könnte. Am Ende hält der Leser viele Fäden in der Hand. Ob einer davon der rote ist – wer weiß?“

Das Erlanger Poetenfest gratuliert von ganzem Herzen!

Weitere Informationen unter: www.oesterreichischer-buchpreis.at

Poetenfest Extra: Stadtbibliothek und Kulturamt starten im September neue Reihe

Im Zuge der Poetenfest-Vorbereitungen kommt es immer wieder vor, dass eingeladene Gäste gerne nach Erlangen kommen würden, in den vier Festivaltagen aber verhindert sind. So musste bislang auf interessante Beiträge verzichtet werden. In diesem Jahr, in dem sich das Erlanger Poetenfest in besonderer Weise mit dem Themenkomplex Klima und Umwelt befasst, kooperieren Kulturamt und Stadtbibliothek, um zwei hoch aktuelle Veranstaltungen auch zwei Wochen nach dem Poetenfest realisieren zu können. Ab 2020 ist daran gedacht, die Reihe Poetenfest Extra in gleicher Veranstalter-Konstellation mit einigen Terminen im Jahr fortzusetzen.

Harald Lesch und Andrea Wulf zu Gast in Erlangen

Wenn nicht jetzt, wann dann? Vortrag von Harald Lesch
Donnerstag, 12. September 2019, 19:30 Uhr, Redoutensaal

Die Abenteuer des Alexander von Humboldt – Multimedialer Vortrag von Andrea Wulf
Sonntag, 15. September 2019, 19:30 Uhr, Stadtbibliothek

Für beide Veranstaltungen gibt es ggf. Restkarten an der Abendkasse.

Nora Gomringer kommt kurzfristig zum Auftakt des Erlanger Poetenfests

Zum Auftakt des 39. Erlanger Poetenfests findet am Donnerstag Abend um 20:00 Uhr im Markgrafentheater die Veranstaltung „Grand Tour – Reisen durch die junge Lyrik Europas“ statt. Der Büchner Preisträger Jan Wagner begrüßt dazu Lyrikerinnen und Lyriker aus verschiedenen europäischen Ländern, deren Gedichte in Originalsprache und in deutscher Übersetzung vorgetragen werden. Als Ersatz für die deutschsprachige Teilnehmerin Dagmara Kraus, die heute kurzfristig absagen musste, konnten Jan Wagner und das Kulturamt keine geringere als Nora Gomringer gewinnen und dem Auftaktabend so unerwartet weiteren Glanz verleihen.

Bücher-Ausstellung in der Stadtbibliothek Erlangen

Vom 19. August bis 7. September stellt die Stadtbibliothek Erlangen die Bücher der zum Poetenfest eingeladenen Autorinnen und Autoren in einer Ausstellung bereit. So können Interessierte sich im Vorfeld auf die Veranstaltungen vorbereiten und im Anschluss an das Poetenfest Texte nachlesen. Ältere Bücher können mit nach Hause genommen werden, die aktuellen Bücher sind bis zum Ende des Poetenfests nur in der Stadtbibliothek zu nutzen, können anschließend aber wie gewohnt ausgeliehen werden.

19.8.–7.9., Mo–Fr 10–18:30 Uhr, Mi geschl., Sa 10–14 Uhr, Stadtbibliothek

Jan Peter Bremer, Karen Köhler und Lola Randl auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis 2019

Heute um 10:00 Uhr wurden in Frankfurt die zwanzig Titel bekanntgegeben, die die Jury des Deutschen Buchpreises für die Longlist ausgewählt hat. Darunter mit Jan Peter Bremer, Karen Köhler und Lola Randl auch drei Gäste des 39. Erlanger Poetenfests. Mit der Veröffentlichung der Shortlist am 17. September erfahren wir dann, welche sechs Autoren und Autorinnen ins Rennen um den Deutschen Buchpreis gehen. Der Gewinnertitel wird traditionell zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse, in diesem Jahr am 14. Oktober um 18:55 Uhr, bekanntgegeben.

Die nominierten Romane (in alphabetischer Reihenfolge):
Nora Bossong: „Schutzzone“, Suhrkamp, September 2019
Jan Peter Bremer: „Der junge Doktorand“, Berlin Verlag, September 2019
Raphaela Edelbauer: „Das flüssige Land“, Klett-Cotta, August 2019
Andrea Grill: „Cherubino“, Paul Zsolnay, Juli 2019
Karen Köhler: „Miroloi“, Carl Hanser, August 2019
Miku Sophie Kühmel: „Kintsugi“, S. Fischer, August 2019
Angela Lehner: „Vater unser“, Hanser Berlin, Februar 2019
Emanuel Maeß: „Gelenke des Lichts“, Wallstein, Februar 2019
Alexander Osang: „Die Leben der Elena Silber“, S. Fischer, August 2019
Katerina Poladjan: „Hier sind Löwen“, S. Fischer, Juni 2019
Lola Randl: „Der Große Garten“, Matthes & Seitz Berlin, März 2019
Tonio Schachinger: „Nicht wie ihr“, Kremayr & Scheriau, September 2019
Norbert Scheuer: „Winterbienen“, C.H.Beck, Juli 2019
Eva Schmidt: „Die untalentierte Lügnerin“, Jung und Jung, März 2019
Saša Stanišić: „Herkunft“, Luchterhand, März 2019
Marlene Streeruwitz: „Flammenwand“, S. Fischer, Mai 2019
Jackie Thomae: „Brüder“, Hanser Berlin, August 2019
Ulrich Woelk: „Der Sommer meiner Mutter“, C.H.Beck, Januar 2019
Norbert Zähringer: „Wo wir waren“, Rowohlt, März 2019
Tom Zürcher: „Mobbing Dick“, Salis, März 2019

Der Pin 2019 ist da!

Der aktuelle Poetenfest-Pin in den Farben Irisch-Moos-Grün und Grünfink-Gelb ist da! Mit dem Kauf des Pins für 5,00 Euro zeigen Sie Ihre Solidarität mit dem Erlanger Poetenfest und unterstützen uns darin, dass für die meisten Veranstaltungen weiterhin gilt: Eintritt frei!

Den Pin erhalten Sie an folgenden Verkaufsstellen in Erlangen (nach PLZ):
erlangen ticket Fuchsenwiese (Fuchsenwiese 1, 91054 Er)
Thalia-Buchhandlung Erlangen Arcaden (Nürnberger Str. 7, 91052 Er)
Buchhandlung Rupprecht (Nürnberger Str. 22, 91052 Er)
Stadt Erlangen – Kulturamt (1. OG, Zimmer-Nr. 128, Gebbertstr. 1, 91052 Er)
Theaterkasse – Theater Erlangen (Theaterstr. 1, 91054 Er – ab 26. August)
Buchhandlung Ex Libris (Bismarckstr. 9, 91054 Er)
Stadtbibliothek Erlangen (Palais Stutterheim, Marktplatz 1, 91054 Er)
Kunstpalais (Palais Stutterheim, Marktplatz 1, 91054 Er)
Ohm-Apotheke (Schlossplatz 1, 91054 Er)
Theatercafé (Theaterstr. 3, 91054 Er)
Tourist-Information (Goethestraße 21 a, 91054 Er)
Lamm-Lichtspiele (Hauptstr. 86, 91054 Er)
Stadtmuseum (Martin-Luther-Platz 9, 91054 Er)
Galerie am Eck (Engelstr. 14, 91054 Er)
BücherInsel Frauenaurach (Wallenrodstr. 1, 91056 Er)

Das Programmheft ist da!

Ab 16. August nachmittags ist das 80-seitige Programmheft mit Informationen zu allen Veranstaltungen sowie zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an ausgewählten Vorverkaufsstellen und in vielen Buchhandlungen in der Region Erlangen, Nürnberg, Fürth, Bamberg zum Preis von 4,00 Euro erhältlich.
Gerne senden wir Ihnen das Programmheft (zuzüglich Versandkosten) gegen Rechnung auch zu: Bitte senden Sie uns eine E-Mail mit Angabe Ihrer Postadresse an info@poetenfest-erlangen.de.

Die Programmheft-Verkaufsstellen im Überblick:

Erlangen (nach PLZ)
Thalia-Buchhandlung Erlanger Arcaden (Nürnberger Str. 7, 91052 Er)
Buchhandlung Rupprecht (Nürnberger Str. 22, 91052 Er)
Stadt Erlangen – Kulturamt (1. OG, Zimmer Nr. 128, Gebbertstr. 1, 91052 Er)
Tourist-Information (Goethestraße 21a, 91054 Er)
erlangen ticket Fuchsenwiese (Fuchsenwiese 1, 91054 Er)
Erlanger Nachrichten Ticket-Point (Hauptstr. 38, 91054 Er)
Theaterkasse – Theater Erlangen (Theaterstr. 1, 91054 Er – ab 26. August)
Theatercafé (Theaterstr. 3, 91054 Er)
Galerie am Eck (Engelstr. 14, 91054 Er)
Thalia-Buchhandlung Palm & Enke (Hugenottenplatz 6, 91054 Er)
Buchhandlung Ex Libris (Bismarckstr. 9, 91054 Er)
Literarische Buchhandlung Ilse Wierny (Südl. Stadtmauerstr. 40, 91054 Er)
Stadtbibliothek Erlangen (Palais Stutterheim, Marktplatz 1, 91054 Er)
Kunstpalais (Palais Stutterheim, Marktplatz 1, 91054 Er)
Ohm-Apotheke (Schlossplatz 1, 91054 Er)
Stadtmuseum Erlangen (Martin-Luther-Platz 9, 91054 Er)
Lamm-Lichtspiele (Hauptstr. 86, 91054 Er)
Open Air-Kino An der Bleiche (Gelände unterhalb der Schwabachanlage 1, 91054 Er – bis 22. August)
BücherInsel Frauenaurach (Wallenrodstr. 1, 91056 Er)

Nürnberg (nach PLZ)
KunstKulturQuartier – Kultur Information (Königstr. 93, 90402 Nü)
Buchhandlung Jakob (Hefnersplatz 8, 90402 Nü)
Nürnberger Nachrichten Ticket-Corner (Mauthalle, Hallplatz 2, 90402 Nü)
Buchhandlung Korn & Berg (Hauptmarkt 9, 90403 Nü)
Nürnberg Ticket im Modehaus Wöhrl am Weißen Turm (Ludwigsplatz 12–24, 90403 Nü)
Buchhandlung Buch und Spiel (Rollnerstr. 34, 90408 Nü)
Buchhandlung in Johannis (Johannisstr. 87, 90419 Nü)
Café Johan (Großweidenmühlstr. 21, 90419 Nü)
Buchhandlung Pelzner (Eibacher Hauptstr. 50, 90451 Nü)
Buchhandlung Bücherwurm (Waldluststr. 78, 90480 Nü)
Buchhandlung Weidinger (Christophstr. 8, 90482 Nü)
Buchhandlung BücherRaum (Ludwig-Feuerbach-Str. 68, 90489 Nü)

Fürth
Franken-Ticket (Kohlenmarkt 4, 90762 Fü)
Fürther Nachrichten Ticket-Point (Schwabacher Str. 106, 90763 Fü)
Buchhandlung Edelmann (Fürther Freiheit 2a, 90762 Fü)
Buchhandlung Jungkunz (Friedrichstr. 3, 90762 Fü)

Andere Orte (nach PLZ)
Buch- und Mediencenter Endreß (Eschenauer Hauptstr. 14, 90542 Eckental-Eschenau)
Die Bücherecke am Rathaus (Eckentaler Str. 12, 90542 Eckental)
Bücher, Medien und mehr (Hauptstr. 21, 91075 Herzogenaurach)
Buchhandlung Witthuhn (Gräfenberger Str. 2, 91080 Uttenreuth)
Pegnitz Zeitung Ticket-Shop Lauf (Nürnberger Str. 19, 91207 Lauf)
Hersbrucker Zeitung Ticket-Shop (Nürnberger Str. 7, 91217 Hersbruck)
faust. Die Buchhandlung (Hauptstr. 29, 91257 Pegnitz / Hauptstr. 21, 91320 Ebermannstadt)
Nordbayerische Nachrichten Ticket-Point Forchheim (Hornschuchallee 7–9, 91301 Forchheim)
s' blaue Stäffala (Wiesentstr. 1, 91301 Forchheim)
Die Bücherstube (Am Vogelseck 1, 91315 Höchstadt)
Buchhandlung Dorn (Wilhelmstr. 33, 91413 Neustadt a. d. Aisch / Kegetstr. 2, 91438 Bad Windsheim)
Ticket-Service Ansbach (Brücken-Center, Residenzstr. 2–6, 91522 Ansbach)
bvd Kartenservice (Lange Str. 39/41, 96047 Bamberg)
Neue Collibri Buchhandels-GmbH (Austr. 12, 96047 Bamberg)

Das Programm 2019 ist online, der Vorverkauf beginnt!

Noch vier Wochen bis zum 39. Erlanger Poetenfest. Ab sofort finden Sie das Programm online. Im Laufe der nächsten Wochen werden weitere Details hinzugefügt. Am Samstag, 3. August beginnt der Vorverkauf über diese Website unter » Karten/Online Kartenverkauf, an den bekannten Vorverkaufsstellen der Region und an allen ReserviX-Vorverkaufsstellen deutschlandweit. Ein Handzettel mit dem Programmüberblick liegt ab dem Wochenende an den Vorverkaufsstellen der Region sowie in ausgewählten Buchhandlungen im Großraum Erlangen, Nürnberg, Fürth und Bamberg aus. Das 80-seitige Programmheft erscheint Mitte August. Tragen Sie sich per E-Mail an » info@poetenfest-erlangen.de – Betreff: Newsletter – in unseren Newsletter-Verteiler ein, dann halten wir Sie gerne auf dem Laufenden!

Übersetzerpreis der Kulturstiftung Erlangen für Theresia Prammer

Anlässlich des 39. Erlanger Poetenfests vergibt die Kulturstiftung Erlangen zum achten Mal den „Erlanger Literaturpreis für Poesie als Übersetzung“. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird in diesem Jahr an die Autorin, Übersetzerin und Literaturvermittlerin Theresia Prammer verliehen. Theresia Prammer nimmt die Auszeichnung am Donnerstag, 29. August 2019, 18:00 Uhr in der Erlanger Orangerie entgegen, die Laudatio auf Theresia Prammer hält die Schriftstellerin und Übersetzerin Ann Cotten.

„Theresia Prammer erhält den ‚Erlanger Literaturpreis für Poesie als Übersetzungʻ für ihr übersetzerisches und essayistisches Werk sowie für ihre Verdienste als Kuratorin und Literaturvermittlerin. Poesie und Übersetzung ergänzen sich im Schaffen von Theresia Prammer als komplementäre Manifestationen eines Erkenntnisprozesses. Ihre Übersetzungen aus dem Französischen (Ghérasim Luca) und Italienischen (Pier Paolo Pasolini und viele andere) ins Deutsche sowie aus dem Deutschen ins Italienische („Ricostruzioni. Nuovi poeti di Berlino“) leisten einen bedeutenden Beitrag zur Kenntnis der jeweiligen Gegenwartsliteraturen." (aus der Begründung der Jury)

Weitere Informationen zu Theresia Prammer finden Sie in der Pressemitteilung.

Georg-Büchner-Preis 2019 für Lukas Bärfuss

Der Schweizer Dramatiker, Erzähler und Essayist Lukas Bärfuss erhält in diesem Jahr den Georg-Büchner-Preis. Der Preis, der als höchste Auszeichnung der deutschen Literatur gilt, wird von der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung verliehen und ist mit 50.000 Euro dotiert. Ausgezeichnet werden Schriftstellerinnen und Schriftsteller, „die in deutscher Sprache schreiben, durch ihre Arbeiten und Werke in besonderem Maße hervortreten und die an der Gestaltung des gegenwärtigen deutschen Kulturlebens wesentlichen Anteil haben.“ Der Georg-Büchner-Preis wird am 2. November 2019 in Darmstadt verliehen.

In der Begründung der Jury heißt es: „Mit Lukas Bärfuss zeichnet die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung einen herausragenden Erzähler und Dramatiker der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur aus. In einer distinkten und dennoch rätselhaften Bildersprache, karg, klar und trennscharf, durchdringen sich nervöses politisches Krisenbewusstsein und die Fähigkeit zur Gesellschaftsanalyse am exemplarischen Einzelfall, psychologische Sensibilität und der Wille zur Wahrhaftigkeit. Mit hoher Stilsicherheit und formalem Variationsreichtum erkunden seine Dramen und Romane stets neu und anders existentielle Grundsituationen des modernen Lebens. Es sind Qualitäten, die zugleich Bärfuss‘ Essays prägen, in denen er die heutige Welt mit furchtlos prüfendem, verwundertem und anerkennendem Blick begleitet.“

Der 1971 in Thun/Schweiz geborene Bärfuss lebt in Zürich. 1998 begann er zunächst als Dramatiker und avancierte zu einem der erfolgreichsten deutschsprachigen Theaterautoren. Seine Theaterstücke wurden in rund ein Dutzend Sprachen übersetzt und werden weltweit gespielt. Als Erzähler debütierte Lukas Bärfuss 2002. Er tritt immer wieder mit pointierten Essays und Debattenbeiträgen zum politischen Geschehen an die Öffentlichkeit. Zu den vielen Auszeichnungen, die Lukas Bärfuss erhalten hat, zählen: 2005 Mülheimer Dramatikerpreis, 2008 Mara-Cassens-Preis, 2009 Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis (Sonderpreis), 2010 Hans-Fallada-Preis, 2013 Berliner Literaturpreis, 2014 Solothurner Literaturpreis, 2014 Schweizer Buchpreis, 2015 Nicolas-Born-Preis, 2016 Johann-Peter-Hebel-Preis, 2018 Preis der LiteraTour Nord.

Das Erlanger Poetenfest gratuliert von ganzem Herzen!

Weitere Informationen unter: www.deutscheakademie.de

Auszeichnungen für Birgit Birnbacher, Leander Fischer, Julia Jost, Yannic Han Biao Federer, Ronya Othmann bei den 43. Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt

Der Bachmannpreis geht in diesem Jahr an die Österreicherin Birgit Birnbacher für ihren Text „Der Schrank“. Der Österreicher Leander Fischer bekommt den Deutschlandfunkpreis. Er las „Nymphenverzeichnis Muster Nummer eins Goldkopf“. Die Österreicherin Julia Jost nimmt für ihren Text „Schakaltal“ den KELAG-Preis mit nach Hause. Der 3sat-Preis geht an den Deutschen Yannic Han Biao Federer für „Kenn ich nicht". Das Publikum stimmte beim BKS-Bank-Preis für die deutsche Autorin Ronya Othmann mit ihrem Text „Vierundsiebzig“.

Das Erlanger Poetenfest gratuliert allen Preisträgerinnen und Preisträgern ganz herzlich!

Weitere Informationen zu den 43. Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt unter: www.bachmannpreis.orf.at

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels für Sebastião Salgado

Zum ersten Mal erhält mit Sebastião Salgado ein Fotograf den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. In der Begründung der Jury heißt es, sie zeichne „mit ihm einen Bildkünstler aus, der mit seinen Fotografien soziale Gerechtigkeit und Frieden fordert und der weltweit geführten Debatte um Natur- und Klimaschutz Dringlichkeit verleiht. Zugleich hat Sebastião Salgado mit seinem »Instituto Terra« eine Einrichtung geschaffen, die einen direkten Beitrag zur Wiederbelebung von Biodiversität und Ökosystemen leistet. Mit seinem fotografischen Werk, das in zahlreichen Ausstellungen und Büchern veröffentlicht ist, nimmt er die durch Kriege oder Klimakatastrophen entwurzelten Menschen genauso in den Fokus wie jene, die traditionell in ihrer natürlichen Umwelt verwurzelt sind. Dadurch gelingt es Sebastião Salgado, Menschen weltweit für das Schicksal von Arbeitern und Migranten und für die Lebensbedingungen indigener Völker zu sensibilisieren. Indem der Fotograf seine aufrüttelnden, konsequent in schwarz-weiß gehaltenen Bilder als »Hommage an die Größe der Natur« beschreibt und die geschändete Erde ebenso sichtbar macht wie ihre fragile Schönheit, gibt Sebastião Salgado uns die Chance, die Erde als das zu begreifen, was sie ist: als einen Lebensraum, der uns nicht allein gehört und den es unbedingt zu bewahren gilt.“

Die Preisverleihung findet während der Frankfurter Buchmesse am Sonntag, 20. Oktober 2019, in der Paulskirche statt und wird live im Fernsehen übertragen. Der Friedenspreis wird seit 1950 vergeben und ging in vergangenen Jahren unter anderem an Navid Kermani (2015), Carolin Emcke (2016), Margaret Atwood (2017) sowie Aleida und Jan Assmann (2018).

Das Erlanger Poetenfest gratuliert von ganzem Herzen!

Weitere Informationen unter: www.friedenspreis-des-deutschen-buchhandels.de