37. Erlanger Poetenfest — 24. bis 27. August 2017
Autorenporträt: Volker Braun (im Gespräch mit Wilfried F. Schoeller) – Foto: Werner Schwenke, 2010
Druckansicht

Pressemitteilungen

Auf dieser Seite finden Sie die aktuellen Presseinformationen des Erlanger Poetenfests. Wenn Sie weitere Informationen wünschen oder unsere Pressemeldungen in Zukunft erhalten möchten, teilen Sie uns dies bitte unter
» info@poetenfest-erlangen.de
mit. Bitte geben Sie uns Ihren Namen, Ihr Medium oder Unternehmen und Ihre Postanschrift, Telefon- und Faxnummer an.


» Presseinformation 28.7.2017
» Presseinformation 24.7.2017
Presseinformation 24.7.2017

Erlangen, 24. Juli 2017

„Die schönen Bücher sind in einer Art fremden Sprache geschrieben.“
Marcel Proust

Erlanger Literaturpreis für Poesie als Übersetzung
Übersetzerpreis der Kulturstiftung Erlangen für Dagmara Kraus

Anlässlich des 37. Erlanger Poetenfests (24. bis 27. August 2017) vergibt die Kulturstiftung Erlangen zum siebten Mal den „Erlanger Literaturpreis für Poesie als Übersetzung“. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wird in diesem Jahr an die Lyrikerin und Übersetzerin Dagmara Kraus verliehen. Dagmara Kraus nimmt die Auszeichnung am Donnerstag, 24. August 2017, 18:00 Uhr in der Erlanger Orangerie entgegen, die Laudatio auf Dagmara Kraus hält die Lyrikerin und Übersetzerin Uljana Wolf.

„Dagmara Kraus ist eine der erstaunlichsten lyrischen Stimmen der neuen Literatur. Die in Wrocław (Polen) geborene Autorin übersetzte u. a. die polnischen Dichter Miron Białoszewski, Joanna Mueller und Edward Stachura. Ihre mehrsprachige Lyrik – „kummerang“ (2012), „kleine grammaturgie“ (2013), „das vogelmot schlich mit geknickter schnute“ (2015) und „wehbuch (undichte prosage)“ (2016) – oszilliert virtuos zwischen den Formen und Sprachen, ihre poetische Erkundung der Plansprachen („wechselreden auf langue bleue“) eröffnet neue Möglichkeiten der lyrischen Rede. Dagmara Kraus erhält den Erlanger Literaturpreis für Poesie als Übersetzung für ihr lyrisches und übersetzerisches Werk.“ (Aus der Begründung der Jury)

Dagmara Kraus, geboren 1981 in Wrocław (Polen), studierte Komparatistik, Kunstgeschichte und Literarisches Schreiben in Leipzig, Berlin und Paris. Sie lebt in Carpentras (Frankreich) und Berlin. Dagmara Kraus schreibt Lyrik und übersetzt aus dem Polnischen, Englischen und Französischen, u. a. Werke von Miron Białoszewski, Joanna Mueller, Edward Stachura und Frédéric Forte. Für das Hörstück „Entstehung dunkel“ erhielt sie zusammen mit Marc Matter 2015 den Förderpreis zum Karl-Sczuka-Preis für avancierte Radiokunst und 2016 den Heimrad-Bäcker-Förderpreis. Im Herbst erscheint bei kookbooks ihr erstes Kinderbuch, „alle nase derdiedase“, illustriert von Andreas Töpfer.

Deutschland besitzt über tausend Literaturpreise, aber noch immer auffallend wenige Übersetzerpreise. Dieses Missverhältnis hat vor allem etwas mit dem nach wie vor mangelnden Bewusstsein dafür zu tun, dass der internationale Erfolg eines Buches wesentlich von der Qualität seiner Übersetzungen abhängt. Das Erlanger Poetenfest hat sich die Förderung von Poesie als Übersetzung zur Aufgabe gemacht. In diesem Jahr findet im Rahmen des 37. Erlanger Poetenfests die vierzehnte Erlanger Übersetzerwerkstatt statt. Mit Übersetzerwerkstatt und Übersetzerpreis wollen die Kulturstiftung Erlangen und das Erlanger Poetenfest gemeinsam die Wahrnehmung dafür schärfen, wie sehr gerade Übersetzungen und Einflüsse aus fremden Sprachen und Kulturen die deutschsprachige Gegenwartsliteratur bereichern.

Die Jury des Erlanger Literaturpreises für Poesie als Übersetzung besteht selbst aus Übersetzerinnen und Übersetzern. Dieses bislang einzigartige Konzept verbürgt die sprachschöpferische Qualität der ausgezeichneten Arbeiten. Der Jury gehörten in diesem Jahr an: Annette Kopetzki (Hamburg), Adrian La Salvia (Oranienbaum-Wörlitz – Jury-Sprecher), Benedikt Ledebur (Wien), Ilma Rakusa (Zürich), Yoko Tawada (Berlin), Peter Waterhouse (Wien) und Uljana Wolf (Berlin, New York). Der Erlanger Literaturpreis für Poesie als Übersetzung wurde bisher an Felix Philipp Ingold (2005), Georges-Arthur Goldschmidt (2007), Barbara Köhler und Ulf Stolterfoht (2009), Elke Erb (2011), Yoko Tawada (2013) sowie an Uljana Wolf (2015) verliehen.

Preisverleihung
Erlanger Literaturpreis für Poesie als Übersetzung
Donnerstag, 24. August 2017, 18:00 Uhr
Orangerie, Schlossgarten 1, 91054 Erlangen
Laudatio: Uljana Wolf
Dagmara Kraus und Uljana Wolf im Gespräch mit Adrian La Salvia
Musik: Stefan Poetzsch
Begrüßung: Anke Steinert-Neuwirth (Kulturreferentin der Stadt Erlangen und stellvertretende Vorsitzende des Stiftungsrats der Kulturstiftung Erlangen) und Adrian La Salvia (Jury-Sprecher)

Im PDF zum Download finden Sie Zusatzinformationen zu Dagmara Kraus.


37. Erlanger Poetenfest – 24. bis 27. August 2017
Informationen zum Programm und Kartenvorverkauf ab 29. Juli unter www.poetenfest-erlangen.de und an den bekannten Vorverkaufsstellen.

Veranstalter
Kulturamt der Stadt Erlangen
Abteilung Festivals und Programme
Gebbertstraße 1, 91052 Erlangen – Deutschland
Tel. +49 (0)9131 86-1408, Fax: +49 (0)9131 86-1411
E-Mail: info@poetenfest-erlangen.de
Website: www.poetenfest-erlangen.de


Hauptsponsor des 37. Erlanger Poetenfests 2017: AREVA
Medienpartner: Erlanger Nachrichten und Bayern 2

Das 37. Erlanger Poetenfest wird aus Mitteln der Literaturförderung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst unterstützt.

Presseinformation 24. Juli 2017
Download: »Presseinformation_240717.pdf