37. Erlanger Poetenfest — 24. bis 27. August 2017
Nebenpodium im Schlossgarten. Moritz Rinke im Gespräch mit Verena Auffermann – Foto: Erich Malter, 2006
Druckansicht

Programm

37. Erlanger Poetenfest
24. bis 27. August 2017


Zum Auftakt des 37. Erlanger Poetenfests sendet Bayern 2 die „Nacht der Poesie“ mit Friedrich Ani, Ulrich Koch, Kerstin Preiwuß, Farhad Showghi und Ron Winkler live aus dem Markgrafentheater (24.8., 20:00 Uhr). Der zweite Poetenfest-Abend (25.8., 20:30 Uhr) ist dem Schriftsteller Ingo Schulze gewidmet, der mit Wilfried F. Schoeller über sein Werk und sein politisches Engagement spricht. In einem weiteren Autorenporträt, das sich gleichermaßen an Jugendliche und Erwachsene richtet (26.8., 18:00 Uhr), wird der 80. Geburtstag des Schriftstellers Paul Maar gefeiert, dessen Bücher Kinder und Erwachsene begeistern. Das Porträt International (26.8., 20:30 Uhr) stellt die französische Schriftstellerin und Prix Goncourt-Preisträgerin Marie NDiaye vor, zum Abschluss des Poetenfests treffen sich der große österreichische Erzähler Michael Köhlmeier und Verena Auffermann (27.8., 20:00 Uhr) im Erlanger Markgrafentheater.

An den langen Lesenachmittagen im Schlossgarten (26. und 27.8.) werden im halbstündigen Rhythmus aus ihren Neuerscheinungen vortragen: Fatma Aydemir, Zsuzsa Bánk, Kenah Cusanit, Oswald Egger, Theresia Enzensberger, Franzobel, Kathrin Groß-Striffler, Ulla Hahn, Ulrich Koch, Thomas Lehr, Mariana Leky, Annette Mingels, Petra Morsbach, Steffen Popp, Sasha Marianna Salzmann, Christian Schloyer, Ferdinand Schmalz, Emilia Smechowski, Elmar Tannert und Frank Witzel. Darüber hinaus stellen Fiston Mwanza Mujila, Preisträger des Internationalen Literaturpreises – Haus der Kulturen der Welt, und der syrische Schriftsteller Hamed Abboud ihre aktuellen Bücher in zweisprachigen, teils performativen Lesungen vor. Rafael Seligmann und Doron Rabinovici bringen zwei Gesellschaftssatiren nach Erlangen mit. Für Kinder und Jugendliche lesen Renus Berbig, Kirsten John, Paul Maar, Rieke Patwardhan, Verena Reinhardt, Andrea Schomburg, Jens Sparschuh und Udo Weigelt. Zu Gast in der Vierzehnten Erlanger Übersetzerwerkstatt sind Elisabeth Edl, Karl-Heinz Göttert, Ernst Kausen, Eva Lüdi Kong, Dagmara Kraus, Viktoria Lorini, Tobias Roth sowie Simon Werle. Die Kulturstiftung Erlangen verleiht zum siebten Mal den „Erlanger Literaturpreis für Poesie als Übersetzung“ – in diesem Jahr wird die Lyrikerin und Übersetzerin Dagmara Kraus ausgezeichnet.

Beim aktuellen Podium diskutieren Seyran Ateş, Florian Goldberg, Susanne Koelbl und Falk Richter das Thema „Hass“. „Meinungsfreiheit in Gefahr!?“ lautet der Titel der von Alexander Kissler moderierten traditionellen Sonntagsmatinee, in diesem Jahr mit Jörg Baberowski, Arnd Diringer, Julia Krüger und Rafael Seligmann. „Warum der Diskurs in unserer Gesellschaft immer weniger gelingt“ fragen sich Daniel Hornuff, Klaus-Rüdiger Mai und Thomas Wagner im Gespräch mit Florian Felix Weyh. Der heikle Begriff „Heimat“ ist Gegenstand eines Gesprächs mit Klaus Kufeld, Christian Schüle und Lucas Vogelsang, über den Sinn des Reisens in einer globalisierten Welt tauschen sich Andreas Altmann, Wolfgang Büscher und Klaus Kufeld mit Herbert Heinzelmann aus. Über Präsidialverfassungen spricht Florian Felix Weyh mit Mathias Rohe, dem hundertsten Jahrestag der Oktoberrevolution widmen sich Gerd Koenen und Wilfried F. Schoeller.

Eine ganze Reihe von Sonderveranstaltungen bereichern auch in diesem Jahr das Programm: In dem Stück „La Vie des Formes“ lassen der Puppenspieler und Intendant des TJP Straßburg, Renaud Herbin, und die Schriftstellerin Célia Houdart Literatur und Figurentheater miteinander verschmelzen. Bei der Live-Sendung des Bayern 2-Büchermagazins „Diwan“ sind Hamed Abboud, Ulla Hahn, Mariana Leky und Ingo Schulze zu Gast. Die Dimensionen grafischer Literatur erweitert Katharina Greve in ihrem Comic-Strip „Das Hochhaus – 102 Etagen Leben“ und Christian Schloyer präsentiert in „Jump ‘N‘ Run“ Lyrik als Retro-Computerspiel. Anlässlich des 50. Todestags von Oskar Maria Graf stellt Wilfried F. Schoeller dessen „Minutengeschichten“ vor, Falk Richter liest aus seinen am Poetenfestwochenende erscheinenden neuen Theaterstücken, Friedrich Dieckmann lässt „Luther im Spiegel der Literatur“ erscheinen, die Volkshochschule thematisiert in einer eigenen kleinen Veranstaltungsreihe mit H. S. Eglund, Ulrich Grober und Bernd Flessner nachhaltige Zukunftsentwürfe in der Literatur und die FAU Erlangen-Nürnberg beschäftigt sich im Rahmen des Projekts „Eine Uni – ein Buch“ mit E. M. Forsters prophetischer Erzählung „Die Maschine steht still“ in Lesung, Musik und Gespräch.

Erstmals werden Notizbücher und Papierarbeiten von Sibylle Lewitscharoff in einer Ausstellung außerhalb des Literaturarchivs Marbach gezeigt. Die Autorin wird selbst zur Eröffnung anreisen und aus ihrem Roman „Das Pfingstwunder“ lesen. In einer weiteren Ausstellung wird Katharina Greves Comic-Projekt „Das Hochhaus“ zu sehen sein, die Stadtbibliothek präsentiert die Schau „Franken – Eine deutsche Literaturlandschaft“ und die „Druck & Buch“ bietet nun bereits zum zehnten Mal bibliophile Gesamtkunstwerke in einer Verkaufsausstellung an. An Kinder und Jugendliche wenden sich wieder eine große Bilderbuch-Lesewiese und die beliebte Druckwerkstatt. Musikalisch umrahmt wird das 37. Erlanger Poetenfest von der Pianistin und Komponistin Ulrike Haage und dem Gitarristen und Elektronikmusiker Christian Meyer.

Die Moderatorinnen und Moderatoren des 37. Erlanger Poetenfests sind Verena Auffermann, Martina Boette-Sonner, Michael Braun, Herbert Heinzelmann, Rainer Hertwig, Alexander Kissler, Anne-Dore Krohn, Dirk Kruse, Adrian La Salvia, Wilfried F. Schoeller, Hajo Steinert, Barbara Wahlster, Florian Felix Weyh und Cornelia Zetzsche.

Bei Regen finden die für den Schlossgarten geplanten Veranstaltungen an folgenden Orten statt: Redoutensaal (Hauptpodium), Markgrafentheater, Oberes Foyer (Nebenpodium I), Theater in der Garage (Nebenpodium II) und Palais Stutterheim (Junges Podium Lesungen: Bürgersaal, 2. OG – Bilderbuch-Lesewiese: Kinder- und Jugendbibliothek). Die Druckwerkstatt verbleibt bei Regen im Zelt im Schlossgarten.

Poetenfest2017_Handzettel.pdf